Das Kostenniveau für eine 24-Stunden Betreuung hängt von Ihren individuellen Anforderungen und Bedürfnissen ab und ist verbunden mit der Qualifikation und den Deutschkenntnissen der von Ihnen ausgewählten Betreuungskraft.

Wir beraten Sie gerne, ob in Ihrem Fall eine Betreuungskraft mit minimalen Deutschkenntnissen oder eine sehr gut Deutsch sprechende Betreuungskraft die richtige Lösung darstellt. Die Betreuungskräfte bringen auch unterschiedliche Bildungsniveaus mit, viele von Ihnen haben in Ungarn Universitätsabschlüsse auf verschiedenen Fachgebieten.

Unser Preise-Leistungs-Verhältnis ist weitaus besser als auf dem Markt der (legalen) Betreuungskräfte üblich ist. Dieses überaus gute Preis-Leistungs-Verhältnis erreichen wir durch eine bewusste Konzeptgestaltung und Kostenoptimierung.  Da Dr. Sabov neben der deutschen Interreg Consult GmbH auch Inhaber der ungarischen GmbH, der Interreg Consult KFT ist, ergeben sich eine Vielzahl von Möglichkeiten der legalen Konzept- und Kostengestaltung.

Unsere Leistungen, die Leistungen der Betreuungskräfte, sowie die Kosten, gestalten wir völlig transparent. Sie werden vorab über alle Details der Dienstleistungen und der Preisbestandteile informiert.

Die von der Betreuungskraft vor Betreuungsbeginn genannte Honorarsumme ist ein Komplettpreis. Andere Kosten haben Sie nicht. Diese Kosten  entstehen für Sie erst nach der Tätigkeitsaufnahme der Betreuungskraft. Die Kosten für gesetzliche Abgaben, Versicherungen etc. werden nicht von Ihnen getragen. 

Beispielrechnung für die monatliche Belastung einer 24-Stunden-Betreuung (inkl. Mw.St.)  

 Monatspauschale Betreuung/Haushaltshilfe, Grundkenntnisse Deutsch  2.800,00 € 
 Abzüglich Pflegegeld z.B. für Pflegegrad 4 (früher Pflegestufe III (mit Demenz))    – 728,00 € 
 Abzüglich Verhinderungspflegegeld €1.612/12. Beispielrechnung  – 134,00 € 
 Abzüglich Erstattungen für Pflegehilfsmittel -40,00 € 
 Tatsächliche monatliche Belastung  1.898 € 

Für eine legale 24-Stunden-Betreuunggskraft muss im Normalfall mit Kosten von 2.400-3.000 € gerechnet werden. Sie erhalten jedoch in den meisten Fällen € 300-900 Pflegegeld von der Pflegekasse sowie haben vielfach Steuerersparnis, so dass die tatsächliche Belastung niedriger ausfällt. 

Die angegebene Monatspauschale ist Verhandlungsbasis. Die genaue Höhe des Pflege-Zuschusses ist abhängig vom Einzelfall, die Höhe einer evtl. Steuerersparnis vom Jahreseinkommen. Damit kann die tatsächliche Belastung etwas höher oder niedriger ausfallen. Wir beraten Sie hierzu gerne.

Kosten: Zuschüsse der Pflegekassen